Berlin City Triathlon 2019

Gestern und Heute fanden im Rahmen der Berlin Finals 2019 mit dem letzten Bundesliga Rennen der Saison die Deutschen Meisterschaften auf der Sprintdistanz statt.

Wie im Triathlon üblich starten die Hobbyathleten häufig im gleichen Rennen und auf gleichen Strecken wie die Profis. Über 800 Sportler nahmen am frühen Sonntag Morgen zwischen 8 Uhr und 8.30 Uhr im Strandbad Wannsee, vor dem Rennen der Profis, die Sprintdistanz im Angriff. Es wurden auch die Berlin-Brandenburgischen Meisterinnen und Meister auf dieser Distanz ermittelt.

Siegerehrung der deutschen Meister 2019

Vielen Breitensportlern ist der Wettkampfort bestens bekannt vom BerlinMan, ja auch heute mussten die über 80 Stufen zur 1. Wechselzone überwunden werden. Ungewohnt aber völlig unproblematisch war die Verwendung der Wechselbeutel und die beiden Wechselzonen. Mit dem Rad wurde keine Runde durch den Grunewald gedreht, sondern über die Havelchaussee mit kleinen Ausflügen am Olympiagelände direkt zur zweiten Wechselzone, Olympischer Platz, am Olympiastadion geballert. Hier war für die Finals, natürlich auch für uns, ein professionelles Wettkampfambiente inzeniert, abgesperrte Wettkampfstrecken, super Moderation, Tribünen und vor allem anfeuernde Zuschauer. Jetzt mussten noch 2 Runden a 2,5km mit ein paar Höhhenmeter gelaufen werden. Über den blauen Teppich, vorbei an der großen Tribüne, unter viel Applaus erreichte man zufrieden und erschöpft das Ziel.

Nun stand noch das 2. Highlight des Tages, das Verfolgen des Profirennens der Männer von der Tribüne, auf dem Programm. Mit Livebildern auf Leinwänden und einer professionellen Moderation wurden die Zuschauer vom Wettkampfgeschehen beim Schwimmen und dem Radfahren auf der Havelchaussee auf dem Laufenden gehalten. Wenig später waren die Profis schon am Olympiastadion, fuhren zweimal mit lautstarker Unterstützung der Zuschauer an der Tribüne vorbei und wechselten direkt davor in die Laufschuhe. Auf den zwei Laufrunden zeigte Richard Murray seine Laufstärke und gewann souverän das Rennen. In einem Zweikampf konnte Valentin Wernz vor Jonas Schomburg den Deutschen Meistertitel erringen.

Das Wettkampfformat mit dem Hobbyrennen und den deutschen Meisterschaften sind für alle Triathlonfans eine „Pflichtveranstaltung“. Die Organisation und die Aufwertung des Hobbyrennen durch die Einbindung in die Finals ist super. Die Stimmung beim Profirennen ist einmalig, ein richtiges Triathlonfest. Viele Akteure des Sports, wie Patrick Lange, Faris Al-Sultan, Daniel Unger und Jan Sibbersen standen dem Moderator Rede und Antwort. Wo gibt es gerade im Osten Deutschlands so eine Veranstaltung mit vielen nationalen wie internationalen Stars. Vielen Dank an alle die den Event ermöglicht haben. Nächstes Jahr sind bestimmt noch mehr Sportler aus unserem Verein dabei. Ach so, unsere Ergebnisse? Spaß hat es gemacht!

Please follow and like us: